Carlos Bica’s AZUL

Berlin

Der in Berlin lebende portugiesische Musiker Carlos Bica ist nicht nur ein treibendes Element der Berliner Jazzszene, sondern auch einer der innovativsten und kreativsten Musiker der europäischen Klangkunst. Neben zahlreichen von ihm initiierten musikalischen Projekten und seiner Tätigkeit als Komponist für verschiedene Film, Theater und Tanz Produktionen, ist das von ihm in den 90er Jahren gegründet Trio Azul das Markenzeichnen des Komponisten und Kontrabass-spielers geworden.

In Gemeinschaft mit dem eigenwilligen Gitarrengenie Frank Möbus, der mit seiner Band „Der Rote Bereich“ selbst Akzente im hauptstädtischen Jazz-Boom setzt und dem New Yorker Schlagzeuger Jim Black, der seit Jahren einer der kreativsten und meistbeschäftigten Schlagzeuger der Downtown-Szene, beschreibt Bica mehr als nur ein vages Triangel Lissabon-Berlin-New York.

Azul steht für eine erfrischende Mixtur aus Jazzbeat, Rocktouch und mediterraner Melodik und für eine Relaxtheit, die wiederholt mit den Klanglandschaften von Radiohead oder Tortoise verglichen wurde. „Möbus, Bica und Black trauen sich, Raum zu lassen – eine der auffälligsten Stärken des Dreiers“, schreibt Jazzthetik. „Südländische Leichtigkeit, hochenergetische Dichte, humorige Verspieltheit, dramatische Schwere – all das fügt sich zu einer anregenden Palette an Blautönen.“

Carlos Bica (db) / Frank Möbus (g) / Jim Black (dr)